Menü

Sie sind hier

13.11.2006

Millionenauftrag über die Lieferung von Verdichteranlagen für den Gasspeicher Epe unterzeichnet

Soest/Aachen. Die Trianel Gasspeichergesellschaft Epe mbH & Co. KG (TGE) aus Aachen, an der neben den Stadtwerken Soest noch elf weitere kommunale Versorger beteiligt sind, und Neuman & Esser (NEA), ein Hersteller für Hochleistungsmaschinen aus Übach-Palenberg, haben heute einen Vertrag über die Lieferung von drei Kolbenkompressoren für den Trianel Erdgasspeicher in Epe unterzeichnet. Das Auftragsvolumen beläuft sich auf mehr als 10 Millionen Euro. Im kommenden Mai soll die erste vierkurbelige Kolbenverdichteranlage für den Gasspeicher, mit dessen Bau im Sommer dieses Jahres begonnen wurde, geliefert und dann im Herbst in Betrieb genommen werden.
 

„Der Erdgasspeichermarkt ist hart umkämpft“, erläutert Franz-Josef Ritzen, Geschäftsführer der NEA Deutschland, „umso mehr freuen wir uns, dass unser Verdichtertyp überzeugen konnte. Der Auftrag in dieser Größenordnung ist ein Meilenstein in unserer über 175-jährigen Firmengeschichte.“
Christian Rohde, Geschäftsführer der TGE: „Bei der Realisierung unseres Speicherprojektes profitieren wir von der langjährigen Erfahrung von Neuman & Esser. Die Zusammenarbeit bringt unser Projekt einen großen Schritt voran.“ Neben dem Speicherhohlraum für das Erdgas in einem 1.200 Meter unter der Erdoberfläche liegenden Salzlager stellen die Kompressoren den zentralen technischen Bestandteil des Speichers dar. Das technische Konzept des Speichers sieht vor, dass es zu einem mehrmaligen Umschlag des Arbeitsgasvolumens im Jahr kommt, das heißt das Erdgas mehrmals eingespeist und wieder ausgespeist und der Speicher vor allem im Spitzenlastbereich eingesetzt wird. Voraussetzung dafür ist der Einsatz von Kompressoren, die dem Speicherbetreiber eine maximale Flexibilität in der Betriebsführung erlauben. Bei der Auswahl der Kompressoren legte die TGE deshalb großen Wert auf ein individuelles Verdichterkonzept, das den langfristigen und nachhaltigen wirtschaftlichen Betrieb der Anlage ermöglicht und eine hohe Verfügbarkeit und somit Versorgungssicherheit gewährleistet. Die Stadtwerke Soest errichten mit ihren Partnern im Verbund der TGE am Standort Epe im Kreis Borken (NRW) einen Erdgasspeicher mit einem Arbeitsgasvolumen von mehr als 120 Millionen Kubikmeter Erdgas. Der Einsatz eines Erdgasspeichers ermöglicht den beteiligten Unternehmen, auf saisonale und kurzfristige Schwankungen im Abnahmeverhalten schnell reagieren zu können und den Erdgasbezug zu optimieren. Die Inbetriebnahme des vollständig befüllten Speichers ist für Oktober 2008 geplant.