Sie sind hier

07.02.2018

„Energie erleben“ in den Soester Grundschulen

Soest. Die Sparkasse SoestWerl und die Stadtwerke Soest bieten den Grundschulen in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsinformationszentrum (Liz) zum vierten Mal einen umweltpädagogischen Erlebnisunterricht an. Das umfangreiche Projekt macht diese Woche Station in der Petri-Grundschule. „Man versucht, sich die Experten ins Haus zu holen“, erklärt der Schulleiter Volker Wilmes die Motivation an dem Angebot teilzunehmen. „Es ist schön, mit dem Liz einen kompetenten Partner in der Region zu haben“, freut sich auch Harald Feine von den Stadtwerken.
 
Foto: Soester Anzeiger, Peter Dahm / Bei den Experimenten konnten die Schüler, hier Emil, Dennis und Michael, das erlernte Wissen in die Praxis umsetzen.
 

Kerstin Heim-Zülsdorf, Leiterin des Liz, und die Mitarbeiter Lydia Hürmann und Tobias Babusch besuchen die Schulen und erklären den Dritt- und Viertklässlern die verschiedenen Energieformen, wie z.B. mechanische oder elektrische Energie.

Selbstverständlich geht es bei dem Thema „Energie erleben“  spannend und praxisorientiert zu. Die jungen Forscher entdecken an verschiedenen Stationen anhand von kleinen Experimenten wie die unterschiedlichen Energien entstehen und können diese so fast „greifbar“ machen und praktisch erproben. Die Kinder lernen dabei unter anderem auch wie sie Energie sparen können und welche Möglichkeiten der erneuerbaren Energie es gibt. Der zehnjährige Jona ist begeistert: „Es macht viel Spaß, ich interessiere mich generell für Technik und Strom, daher passt dieser Umweltunterricht gut zu mir.“

Nachhaltigkeit ist eines der großen Themen unserer Gegenwart, dem sich auch die Stadtwerke Soest und die Sparkasse SoestWerl verpflichtet fühlen. „Führen wir die Kinder spielerisch mit spannenden Aktionen und reichlich Spaß an die Umweltthemen heran, bestehen die besten Chancen, dass sich dieses Wissen nachhaltig im Gedächtnis der Kinder einprägt und sie es im Alltag anwenden“, sind sich Thomas Schnabel, Sparkasse SoestWerl, und Harald Feine einig. Aus diesem Grund haben die beiden Unternehmen das Projekt finanziert und die langjährige Zusammenarbeit mit dem Liz fortgesetzt. 

Insgesamt nutzen 36 Klassen von 16 Schulen aus der Region das Angebot des zusätzlichen Umweltunterrichts zum Thema „Energie erleben“.